ATELIER AUSSTELLUNGEN ÖFFENTLICHER RAUM PRIVATER RAUM AKTUELLES

Behaustheit, Landschaft, Geschichte

Seit 1987 lebt und arbeitet Volker-Johannes Trieb in einer ehemaligen Scheune am Sutthauser Bahnhof, zwischen Georgsmarienhütte und Osnabrück, zugleich Galerie und Atelier.

Volker-Johannes Trieb steht für Suchbewegungen, werkstofflich, ästhetisch, inhaltlich. Nichts ist hier nur schön. Archaisch symbolistische, philosophisch wie poetisch tiefgründige Welten, Sinne und Intellekt herausfordernd – Erdenschwere gepaart mit Leichtigkeit, dynamische Kraft mit sensibler Zerbrechlichkeit, edle Glätte mit rauhporiger Rissigkeit.

Die zentralen Themen: Behaustheit, Landschaft, Geschichte.

Seit 2012 ist das Atelier Trieb Teil der von Volker-Johannes Trieb wiedergeborenen Artokratie IKTOMIA.

Was IKTOMIA ist? IKTOMIA ist vieles. Ein Traum-Raum, eine Freistatt, eine Parallelwelt, ein Ort der Hoffnung und der Sehnsucht. Ein Mikrokosmos des Geheimnisvollen. Warum IKTOMIA ein Reservat ist? Weil heute nur wenige verstehen, was es bedeutet, nicht mehr zu träumen: schon tot zu sein, während man noch lebt. Was IKTOMIA Artonomie verleiht? Hier ist die Kunst zu Hause, als Mittel der Veränderung.


Ein Stier entsteht

Diashow

Download der Vita
PROJEKTE VERANSTALTUNGEN   MEDIEN EDITIONEN
KONTAKT / IMPRESSUM